Forschungs-Historie Klimawandel

…in a nutshell


200 Jahre Wissen. Und politisch kaum einen Schritt weiter:

1824 hält der Physiker Jean-Baptiste Joseph Fourier hält fest:

  • „[D]ie Auswirkungen der menschlichen Industrie und alle versehentliche Änderungen der Oberflächen der Erde ändern die Temperaturen in jedem Klima. … [E]s sind die Auswirkungen auf die Temperatur zu beobachten, die sich von denen unterscheiden, die ohne den Einfluss der zusätzlichen Ursachen auftreten würden.“

>> Quelle: Fourier, Joseph (1824, 1827): Über die Temperaturen der Erdkugel und den Planetenräumen. Kommentierung und Übersetzung: Jochen Ebel, 2014. S. 11 des PDF-Dokuments, Punkt 50 http://www.ing-buero-ebel.de/Treib/Fourier.pdf (Abrufdatum 14.6.2019), siehe ausführlich Fußnotenapparat von LLL-Beitrag 146.000.000 Dollar/Jahr per Pipeline direkt ins US-Regierungsviertel.

Anmerkung zur historischen Einordnung des Zeitpunkts dieser wissenschaftlichen Erkenntnis:
Napoleon 3 Jahre tot | Beethoven schrieb an der 9. | 8 Jahre vor dem Bau der ersten Eisenbahn in HH | Mr. Glühlampe Edison (*1847) war noch nicht einmal geboren.


1861 beschreibt John Tyndall den natürlichen Treibhauseffekt auf Basis von Gasen wie CO₂, Ozon, Lachgas und Methan. (vgl. Bonner/Weiss 2017, 78 u. Kriener 2015).


1896 formuliert der spätere Nobelpreisträger Svante Arrhenius ein erstes Klimamodell. Dies markiert den Beginn der eigentlichen Klimaforschung.

  • „Dabei sind seine Kalkulationen nicht nur so genau, dass sie erstaunlich nahe an jene heutiger Supercomputer herankommen.“ (Bonner/Weiss 2017, 81).


1950er: Der endgültige und eindeutige Beweis für den anthropogenen (=menschengemachten) Klimawandel wird erbracht:

  • Der seit der industriellen Revolution in die Atmosphäre gelangte „Kohlenstoff hat eine besondere Isotopenzusammensetzung, daher konnte Hans Suess bereits in den 1950er Jahren nachweisen, dass das zunehmende CO₂ in der Atmosphäre einen fossilen Ursprung hat.“ (Rahmstorf/Schellnhuber 2018, 34)

  • In anderen Worten: Natürlicher Kohlenstoff ist chemisch etwas anders aufgebaut als der technisch verfeuerte Kohlenstoff – und so kann man die beiden Stoffe auseinanderhalten.
The Bell Telephone Science Hour im Jahre 1958 (!) über den Klimawandel (nur 1:54 min)
https://www.youtube.com/watch?v=qF9WdV8pUPk (Abrufdatum 4.7.2019)
Backgrounds: Bell_Laboratory_Science_Series#The_Unchained_Goddess_(1958)
(Abrufdatum 4.7.2019)

1958 läuft im US-Fernsehen folgende populärwissenschaftliche Sendung, siehe rechts:


1964 bohren Wissenschaftler einen 1390 Meter langen Eiskern, der auch Luftbläschen von vor über 100000 Jahren enthält, aus dem Grönlandeis heraus, Ergebnis: Selbst in warmen Jahren lag der CO₂-Wert zehntausende Jahre nie über 300 ppm“ (vgl. Bonner/Weiss 2017, 91). [ppm = parts per million = Anteile pro Million


1965 erhält US-Präsident Lyndon B. Johnson eine Studie, in der der heutige (Forschungs-)Stand der Dinge vorhergesagt werden, Zitat: „Der Mensch… hat unwissentlich ein ungeheures geophysikalisches Experiment in Gang gesetzt.“ (Zeit: Kriener 2015)


1971 kommt das Thema unwiderruflich in der Bundesrepublik Deutschland an: Unter der Überschrift „Industrialisierung und Bevölkerungswachstum beeinflussen das Klima“ ist hier zu lesen, dass bei einem weiter so „spätestens in zwei bis drei Generationen der Punkt erreicht [wird], an dem unvermeidlich irreversible Folgen globalen Ausmaßes eintreten.“ (Deutsche Physikalische Gesellschaft: n.n. 1971)


1982 weiß Exxon exakt, was 2019 los sein wird:

  • 2019 = weltweit ca. 420 ppm CO₂ in der Atmosphäre
    • korrekt ist:
      • 2019 = weltweit ca. 408 ppm CO₂ in der Atmosphäre
  • 2019 = weltweit ca. 0,9° Celsius mehr als in der vorindustriellen Zeit mit weiter exxonponentiell ansteigender Kurve, projiziert bis 2100.
    • korrekt ist:
      • 2019 = weltweit ca. 1,1° Celsius mehr als in der vorindustriellen Zeit.

        [ppm = parts per million = Anteile pro Million]

vgl. n.n. (2019a): „Ölriese Exxon wusste schon 1982, wie stark die Erderwärmung 2019 ausfällt“. [2017 geleakte Geheimstudie]. in: Der Spiegel, 17.5.2019, online unter https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/exxon-sagte-co2-gehalt-der-atmosphaere-fuer-2019-genau-voraus-a-1267915.html (Abrufdatum 14.6.2019) (Man sehe sich die große Graphik des Artikel genau an, es lohnt sich.) (vgl. auch Otto 2019, S. 44f.)

vgl. LLL-Beitrag „Geld UND Wahrheit?“ Unwahrscheinlich. Wesentlich naheliegender ist: „Geld ODER Wahrheit“

1988 gibt es die geheime Shell-Studie, die die anstehende Katastrophe genau beschreibt: „Es ist möglich, dass die Umwelt in einem derartigen Ausmaß geschädigt wird, dass einige Teile der Erde unbewohnbar werden könnten.“ (Climate Files: n.n. 2019b, vgl. Spiegel: Evers 2018).


1995 ist die promovierte Physikerin Angela Merkel als deutsche Umweltministerin Gastgeberin der ersten UN-Klimakonferenz (COP-1) in Berlin. Sie hat seither viel über Klimaschutz geredet.
(COP = Conference of the Parties; Madrid 2019 = COP 25)


1997 wurde das erste rechtsverbindliche Klimaschutzabkommen, das sog. Kyoto-Protokoll, vereinbart und „wurde von 191 Staaten ratifiziert, darunter alle EU-Mitgliedstaaten sowie wichtige Schwellenländer wie Brasilien, China, Indien und Südafrika. Die USA haben das Kyoto-Protokoll bis heute nicht ratifiziert. Kanada ist im Jahr 2013 ausgetreten“ (BMU: n.n. 2017).


2015 findet die UN-Klimakonferenz in Paris 2015 (COP 21) statt – die einundzwanzigste ihrer Art.


2018 Am 20. August setzt sich Greta Thunberg das erste Mal und alleine vor das schwedische Parlament. Am nächsten Tag setzt sich jemand spontan dazu.


>> mehr zur Klimaforschungs-Historie: LLL-Beitrag 146.000.000 Dollar/Jahr per Pipeline direkt ins US-Regierungsviertel.

Quellen des Abschnitts Forschungs-Historie Klimawandel

>> Bonner, Stefan und Weiss, Anne (2017): Planet planlos. Sind wir zu doof die Welt zu retten? München: Knaur.

>> Evers, Marco (2018): „Vertrauliche Shell-Studie Wie ein Ölkonzern sein Wissen über den Klimawandel geheim hielt“. in: Der Spiegel, 16.4.2018, online unter https://www.spiegel.de/spiegel/wie-shell-sein-wissen-ueber-den-klimawandel-geheim-hielt-a-1202889.html (Abrufdatum 13.12.2019)

>> Kriener, Manfred (2015): „Die Erde im Schwitzkasten. Schon 1824 wurde der Treibhauseffekt entdeckt, seit mehr als 100 Jahren tobt die Debatte um die Erderwärmung.“ in: Die Zeit, 28.11.2015, online unter http://www.zeit.de/2015/48/treibhauseffekt-klimawandel-erderwaermung-klimagipfel (Abrufdatum: 14.6.2019)

>> n.n. (1971): „Machen Menschen das Wetter? Industrialisierung und Bevölkerungswachstum beeinflussen das Klima“. [Presseerklärung zur 36. Physikertagung 1971.] in: Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG), online unter https://www.dpg-physik.de/veroeffentlichungen/publikationen/stellungnahmen-der-dpg/klima-energie/pi_ake_27091971.pdf (Abrufdatum 3.7.2019)

>> n.n. (2017): „Kyoto-Protokoll“. in: BMU, 26.5.2017, online unter https://www.bmu.de/themen/klima-energie/klimaschutz/internationale-klimapolitik/kyoto-protokoll/ (Abrufdatum 2.12.2019)

>> n.n. (2019a): „Ölriese Exxon wusste schon 1982, wie stark die Erderwärmung 2019 ausfällt“. [2017 geleakte Geheimstudie]. in: Der Spiegel, 17.5.2019, online unter https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/exxon-sagte-co2-gehalt-der-atmosphaere-fuer-2019-genau-voraus-a-1267915.html (Abrufdatum 14.6.2019)

>> n.n. (2019b): „1988 Shell Confidential Report ‚The Greenhouse Effect'“. in: Climatefiles – Hard to Find Documents All in One Place, online unter http://www.climatefiles.com/shell/1988-shell-report-greenhouse/ (Abrufdatum 2.12.2019)

>> Otto, Friederike (2019): Wütendes Wetter. Auf der Suche nach den Schuldigen für Hitzewellen Hochwasser und Stürme. Ullstein.

>> Rahmstorf, Stefan u. Schellnhuber, Hans Joachim (2018): Der Klimawandel. Diagnose, Prognose, Therapie. München: Beck. 8., vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage. 



Nächster Abschnitt:

https://handbuch-klimakrise.de/die-physik-des-klimawandels-treibhausgase/